Menu
Stiftung

 

Die „Stiftung zur Förderung der Wissenschaften an der Carolo-Wilhelmina“ entstand im Jahr 1995. Initiator der Gründung war der damalige Präsident des Braunschweigischen Hochschulbundes, Herr Dr. Manfred Bodin.
Gegenüber dem Verein erlaubt die Stiftung zusätzliche Möglichkeiten, Fördermittel für die TU Braunschweig anzunehmen und einzusetzen: So sind Zustiftungen steuerlich in einem weit größeren Rahmen anrechenbar als Spenden.

Seit 1997 prämiert die Stiftung jährlich Nachwuchswissenschaftler-/innen mit dem Heinrich-Büssing-Preis. Die Vergabe findet in einem feierlichem Rahmen mit mehreren hundert Gästen statt.
Darüber hinaus fördert die Stiftung Deutschland-Stipendiaten/-innen der TU Braunschweig.

Die Organe der Stiftung bestehen satzungsgemäß aus einem Vorstand und einem Stiftungsbeirat. Entsprechend der Satzung stammen die meisten Mitglieder der Organe aus den Führungsgremien des Hochschulbundes:

 

Der Vorstand:

Prof. Dr. Joachim Block (Vorsitzender)
Ehem. Leiter der DLR-Standorte Braunschweig, Göttingen und Trauen

Peter Behrbohm (Schatzmeister)
Geschäftsführer Gliemer & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Prof. Dr. Lothar Hagebölling
Vorsitzender des Hochschulrates der TU Braunschweig

Helmut Streiff
Geschäftsführer Streiff und Helmold GmbH

Eckhard Wohlgehagen
Stiftungsrat der Ecki Wohlgehagen Stiftung

 

Der Stiftungsbeirat:

Dr. Wolf-Michael Schmid
Ehrenpräsident der IHK Braunschweig

Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla
Ehem. Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig

Prof. Dr. Dirk Christian Mattfeld
Institut für Wirtschaftsinformatik der TU Braunschweig

Christoph Schulz
Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse

 

Das operationelle Geschäft der Stiftung leistet die Geschäftsstelle des Braunschweigischen Hochschulbundes.


Weiter zur Satzung des Braunschweigischen Hochschulbundes.