Satelliten erleuchten Braunschweig

So mancher Braunschweiger hält zurzeit des Nachts an einer Straße – beeindruckt angesichts des vor ihm stehenden Gebildes: Der Lichtparcours 2016 ist im vollen Gange. Vom 11. Juni bis zum 22. September 2016 erleuchten 15 Lichtskulpturen die Braunschweiger Nacht. Auch die TU Braunschweig ist mit einer Installation  vertreten: Für das Institut für Architekturbezogene Kunst entwarfen die Studierenden  Thies Wacker und Christian Schad den Beitrag „Satelliten“. Ihre Aufgabe war es, für intelligente Außerirdische, die auf der Erde landen, einen Ort zu schaffen, der sie angemessen auf der Erde empfängt.

 
DSC_0032_klein

Foto: Ikedichi

 

Ein Team des Instituts um Tomás Saraceno, Bernd Schulz, Göran Gallandt und viele Studierende der TU Braunschweig schuf aus dem Entwurf mit viel Enthusiasmus und ehrenamtlichem Engagement ein großartiges Kunstwerk. Drei begehbare und von innen erhellte Würfel aus Seide bieten den Eintretenden ganz besondere Sinneseindrücke aus Licht, Himmel und Wasser. Zwei der Würfel schwimmen auf der Oker und ankern an dem größten Würfel, dem „Contact“-Punkt, in dem regelmäßig Konzerte, Lesungen und Vorträge stattfinden.

Auf der Mitgliederversammlung des Hochschulbundes im November 2015 hatten die Anwesenden beschlossen, das Projekt mit Mitteln des BHB zu fördern. Im Namen des Hochschulbundes und aller Beteiligten bedanken wir uns außerdem bei dem Förderer Helmut Streiff und der Firma Hoffmann Maschinen- und Apparatebau GmbH, die durch ihre große Unterstützung die Realisierung des Vorhabens erst möglich gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben