Image Image Image Image Image

Heinrich-Büssing-Preise 2018

01

Dez 18

Heinrich-Büssing-Preise 2018

Foto: Andreas Bormann

Doktorvater Prof. Dr. Dirk Mattfeld, Preisträger Prof. Dr. Marlin Ulmer, Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Universitätspräsidentin Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, BHB-Präsident Dr. Wolf-Michael Schmid, Preisträgerin Dr. Antonia Dannheim, Doktorvater Prof. Dr. Rainer Krull, BHB-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Joachim Block, Preisträger Dr. Gunther Wilke, Doktorvater Prof. Dr. Cord-Christian Rossow

 

Die Heinrich-Büssing-Preise 2018 erhielten:

Prof. Dr. Marlin Ulmer

Titel der Habilitation: „Dissertation: Anticipation in Dynamic Vehicle Routing“

Für seine Dissertation „Anicipation in Dynamic Vehicle Routing“ untersuchte Prof. Ulmer den Einsatz maschineller Lernverfahren in der dynamischen Tourenplanung. Lernende Verfahren leiten Handlungsempfehlungen auf Grundlage historischer Daten oder Prognosen ab. Eine dynamische und vorausschauende Tourenplanung wird vor allem im urbanen Verkehr immer wichtiger, unter anderem bei Kurier- und Paketdiensten, bei Servicetechnikern oder bei Mobilitätsdienstleistern.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Dirk Christian Mattfeld
Institut für Wirtschaftsinformatik

 

Dr.-Ing. Antonia Dannheim

Titel der Dissertation: „Skalenübergreifende Produktion und Sekretion rekombinanter Proteine mit Stämmen der Gattung Bacillus“

Biopharmazeutika stellen rund 20 Prozent der kommerziellen Pharmazeutika dar. Für die gentechnische Produktion stellen diverse Bakterienstämme der Gattung Bacillus eine vielversprechende Alternative zu tierischen Zellkulturen dar. Dr. Antonia Dannheim hat die Produktionsprozesse jeweils bis in den Bioreaktor geführt und konnte hohe Produktausbeuten erzielen. Die etablierten Systeme könnten teure Zellkultursysteme ersetzen und so zu preisgünstigen Medikamenten beitragen.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Rainer Krull
Institut für Bioverfahrenstechnik

 

Dr.-Ing. Gunther Andreas Wilke

Titel der Dissertation: “Aerodynamic Optimization of Helicopter Rotor Blades using Variable Fidelity Methods”

In seiner Dissertation bearbeitete Dr. Gunther Wilke ein sehr grundlegendes Thema aus dem Bereich der Optimierung und der numerischen Simulation der Aerodynamik von Helikopter-Rotorblättern im Schwebe- und im Vorwärtsflug. Er entwickelt dazu eine Methodik, mit der es gelingt, unterschiedlich genaue Modelle der Strömungsmechanik für die Optimierung der Rotorblätter zu verwenden und den Berechnungsaufwand enorm zu reduzieren.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Cord-Christian Rossow
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt / Institut für Strömungsmechnik der TU BS