Menu
Die Heinrich-Büssing-Preisträger/-innen 2006

Die Heinrich-Büssing-Preisträger/-innen 2006

Von in Preisträger/--innen am 24. Februar 2006


 

Die Heinrich-Büssing-Preise 2006 erhielten:

Dr. rer. nat. Fabian Heidrich-Meisner

Titel der Dissertation: „Transport Properties ol Low-Dimensional Qantum Spin Systems“

Dr. Heidrich-Meisner erbringt den theoretischen Nachweis, dass Wärme auf der Ebene der niedrigdimensionalen Quantenmagneten auch durch den Spin transportiert wird. Damit werden Ergebnisse von Experimenten anderer Forschungsinstitute durch Theorie und numerische Simulation erklärt. Ein wichtiger Disput ist mit internationaler Akzeptanz aufgeklärt.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Wolfram Brenig
Institut für Theoretische Physik

 

Dr. rer. nat. Angelika Lingnau

Titel der Dissertation: ” Seeing without a Fovea? Eye Movements in Reading and Visual Search with an Artificial Central Scotoma”

Bei der Makula-Degeneration erblindet das Sehschärfezentrum (Fovea). Können Patienten trainieren, durch Fixieren eines Nachbarpunktes das Sehobjekt in eine benachbarte Pseudofovea mit etwas besserem Lesevermögen zu bringen? Dr. Angelika Lingnau bestätigt dies experimentell mit einer Gruppe von Gesunden am selbstentwickelten Aufzeichnungsapparat der Augenbewegungen und erklärt dies physisch und psychologisch. Probanden können dies nach ca. fünf Trainingsstunden erlernen. Damit wird den Patienten der Makula-Degeneration eine wesentliche Hilfe eröffnet.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Dirk Vorberg
Institut für Psychologie

 

Dr.-Ing. Kai Richter

Titel der Dissertation: ”Compositional Scheduling Analysis Using Standard Event Models”

Komplexe technische Produkte (z.B. Flugzeuge, Autos, Maschinen) werden durch eingebettete elektronische Subsysteme gesteuert, die in Funktion und Zeit präzise und fehlerfrei aufeinander abgestimmt werden müssen. Dr. Kai Richter gelingt dies durch einen neuartigen Analyseansatz, insbesondere für die Dichte und den Abstand von Ereignissen. Diese Zeitanalyse der Schaltungen hat in der Praxis bereits eine große Nachfrage erfahren.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Rolf Ernst
Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze