Image Image Image Image Image

Aktuelles vom Verein der Freunde und Förderer der TU Braunschweig

05

Feb 16

Die Deutschland-Stipendiaten/-innen von BHB und Stiftung 2015/2016

Dafür erhielten der Braunschweigische Hochschulbund und seine Stiftung einen extra Applaus: Seit fünf Jahren werden an der TU Braunschweig Deutschlandstipendien vergeben und zum fünften Mal finanzieren der BHB und seine Stiftung von allen Förderern die meisten Stipendien. In einem Festakt am 14.01.2016 in der Aula der TU Braunschweig überreichten der Präsident der TU Braunschweig, Herr Prof. Dr. Hesselbach, zusammen mit den Förderern die Stipendien-Urkunden für das Wintersemester 2015/2016 und das Sommersemester 2016.

 
BHB_stipendiaten

Fotos: Andreas Bormann

 

Aus etwa 450 Bewerberinnen und Bewerbern an der TU Braunschweig hatte die Hochschule 90 Studierende ausgewählt, die herausragende Leistungen oder nachhaltiges soziales Engagement gezeigt hatten. Der BHB ermöglichte davon 10 Studierenden den Erhalt eines Stipendiums, seine Stiftung 15 Studierenden (Bild oben). Der BHB und seine Stiftung gehören zu den wenigen Förderern, die ihre Stipendien den Studierenden aller Fächergruppen zur Verfügung stellen.

Eine Musikgruppe aus vier Deutschlandstipendiaten begleitete mit frischen Tönen die Urkundenvergabe und leitete über zum persönlichen Kennenlernen: Bei einem Imbiss knüpften die Stipendiaten/-innen untereinander Kontakte und begegneten das erste Mal ihren Förderern.

 
stift_stipendiaten (2)
 
stift_stipendiaten

11

Dez 15

Verleihung der Heinrich-Büssing-Preise 2015

Am 12.11.2015 wurde es spannend: Der Braunschweigische Hochschulbund und seine Stiftung zur Förderung der Wissenschaften an der Carolo-Wilhelmina verliehen die Heinrich-Büssing-Preise 2015.

Fotos: Andreas Bormann

Wie im Jahr zuvor beging der BHB den Festakt im Kongresssaal der IHK Braunschweig. Herr Dr. Schmid, Präsident der IHK und des BHB hieß die etwa 150 Gäste herzlich willkommen.

Festredner des Abends war Herr Prof. Dr. Karl-Heinz Glaßmeier vom Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik der TU Braunschweig. In seinem Vortrag „Rosetta oder Wie ich lernte den Schmutz zu lieben“ zeigte er eindrucksvoll, wie spannend und grenzüberschreitend heutige Wissenschaft sein kann. Zugleich bereitete er das gedankliche Feld für die Preisträger: Herr Dr. Gundlach und Herr Dr. Wenger hatten bei ihm studiert und in ihrer Promotion extraterrestrische Phänomene untersucht.

Solche Phänomene sollten die Gäste in Kürze hautnah miterleben: Herr Dr. Tantow bat die Preisträgerin und die Preisträger einzeln auf die Bühne, um sie und ihre großartigen Leistungen dem Publikum näher zu bringen. Zur Veranschaulichung ihrer Promotionen hatten alle drei etwas Handfestes mitgebracht: Frau Dr. Inderwisch den 3D-Druck eines Getriebes, Herr Dr. Wenger das Modell einer kosmischen Wolke und Herr Dr. Gundlach das naturgetreu nachgeahmte und kräftig dampfende Stück eines Kometen.

Schließlich folgte der Hauptakt des Abends: Frau Dr. Inderwisch, Herr Dr. Gundlach und Herr Dr. Wenger erhielten feierlich ihre Heinrich-Büssing-Preise 2015. Sie freuten sich jeweils über ein Preisgeld von 5000 €, eine von Herrn Stephan Körber gestiftete Büssing-Büste sowie ein von der Galerie Jaeschke gestiftetes Bild.

Der Präsident der TU Braunschweig Herr Prof. Dr. Hesselbach beendete den Festakt.

Den musikalischen Rahmen bildete das Violin-Duo Herr Eggeling und Herr Bratz. Beide gehören dem Orchester der TU Braunschweig an und hatten mit frischer Musik zwischen den Programmpunkten übergeleitet.

Bei guten Gesprächen und einem Imbiss klang die Verleihung gemütlich aus.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten sowie bei den Sponsoren und Spendern

iTUBS_Logo_4C_001

 

 

 

 

 

  • dem Hauptsponsor, der Innovationsgesellschaft Technische Universität Braunschweig mbH
  • Herrn Stephan Körber
  • Galerie Jaeschke
  • Wandt Spedition Transportberatung GmbH

 

11

Dez 15

Heinrich-Büssing-Preise 2015

Foto: Andreas Bormann

von links: Dr. Wolf-Michael Schmid, Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, Dr. Bastian Gundlach, Dr. Stephan Wenger, Dr. Kathrin Inderwisch, Prof. Dr. Marcus Magnor, Prof. Dr. Ferit Küçükay

Die Heinrich-Büssing-Preise 2015 erhielten:

 

Dr.-Ing. Kathrin Inderwisch

Titel der Dissertation: „Verlustermittlung in Fahrzeugantrieben“

Dr. Inderwisch hat in ihrer Dissertation eine Methode zur Simulation des kompletten Antriebsstrangs von PKW erarbeitet. Die Methode hat sie zudem in ein Gesamtfahrzeugmodell integriert, in dem Auswirkungen von Änderungen an Antriebssträngen unter realistischen Fahrbedingungen eines Mittelklassefahrzeugs ermittelt werden können. Dr. Inderwisch ermöglicht mit ihrem Verfahren hervorragend, technische Potentiale zur Steigerung von Getriebewirkungsgraden zu identifizieren und sie zu entwickeln.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Ferit Küçükay
Institut für Fahrzeugtechnik

 

Dr. rer. nat. Bastian Gundlach

Titel der Dissertation: “Surface Processes of Small Solar System Bodies”

Dr. Gundlach beschäftigt in seiner Dissertation mit der Thermophysik von Kometen und Asteroiden. So hat er die physikalischen Eigenschaften von Eispartikeln auf Asteroiden untersucht. Dabei ist ihm als erstem gelungen, die Wärme- und Stofftransportprozesse in Kometenkernen mit Modellen vollständig und quantitativ zu beschreiben. Seine Modelle liefern neue Erkenntnisse über die Prozesse bei der Entstehung des Sonnensystems und ermöglichen beispielsweise, die während der Rosetta-Mission erhaltenen Daten fundiert zu verstehen.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Jürgen Blum
Insti tut für Geophysik und extraterrestrische Physik

 

Dr.-Ing. Stephan Wenger

Titel der Dissertation: „Regularized Optimization Methods for Reconstruction and Modeling in Computer Graphics“

Dr. Wenger hat in seiner Dissertation erfolgreich Algorithmen entwickelt, um komplexe Datensätze auszuwerten, die sehr lückenhaft sind. Basierend auf den Algorithmen hat Dr. Wenger eine Software entwickelt, die bei Bildrekonstruktionsproblemen in der bildgebenden Radartechnologie und interferometrischen Radioastronomie bereits vielfach Anwendung findet. Darüber hinaus entwickelte er eine auf den Algorithmen fußende 3D Rekonstruktionssoftware, die die detailgetreue 3D Rekonstruktion astronomischer Nebel erlaubt.

vorgeschlagen von Prof. Dr. Marcus Magnor
Institut für Computergraphik

19

Nov 15

Mitgliederversammlung am 03.11.2015

Die Mitgliederversammlung im Jahr 2015 war eine ganz besondere. Um den Mitgliedern einen außergewöhnlichen Ort an der TU Braunschweig zu zeigen, sollte sie im Architekturpavillon der TU Braunschweig stattfinden. Den über 50 gekommen Mitgliedern wurde aber schnell klar, dass er dort trotz Bestuhlung, Technik und Catering nicht angenehm werden würde: Die Heizung war ausgefallen und die Temperatur bei 10 Grad Celsius. Kurzentschlossen wurde die Versammlung in den Hörsaal SN 14.2 verlegt, dessen spröder Charme und harte Bänke so manchen schmunzelnd an seine Studienzeit erinnerte.

Die von Herrn Dr. Schmid geleitete Versammlung hatte über die Wieder- oder Neuwahl von 21 Kandidatinnen und Kandidaten für Sitze aus allen Gremien des BHB zu entscheiden. Das Votum fiel in allen Fällen positiv aus. Auf unseren Seiten können Sie die aktuelle Besetzung des Präsidiums, Vorstands, Verwaltungsrates und das Amt des Rechnungsprüfers einsehen.

Auf der Mitgliederversammlung im Jahr 2014 wurde beschlossen, die Satzung auf mögliche Vereinfachungen zu überprüfen. Nach gründlicher Analyse erstellte der gebildete Arbeitskreis einen Vorschlag für eine Satzungsänderung, durch die vor allem die Aufgaben der Gremien klarer geregelt und die Satzung den aktuellen Anforderungen des Finanzamtes gerecht werden sollte. Der Verwaltungsrat befürwortete die neue Satzung einstimmig.

 
Satzungsänderung
 

Einen Höhepunkt der Versammlung bildete die Präsentation der Projektgruppe Sandkasten der TU BS: Die Projektleiter stellten das vom BHB geförderte Projekt „Geocaching“ vor. Im Anschluss präsentierten sie zwei Projektideen, über deren Förderung durch den BHB die anwesenden Mitglieder entscheiden konnten. Die Mehrheit entschied sich für die Förderung des Projekts „Lichtparcours“, bei dem die TU Braunschweig mit einer eigenen Lichtinstallation am „Braunschweiger Lichtparcours 2016“  vertreten sein wird. Spontan und zur Freude aller verdopppelte ein Mitglied des BHB die Fördersumme durch eine Spendenzusage. Und da im gleichen Atemzug ein weiteres Mitglied eine Spendenzusage für das vorgestellte Projekt „Indoor Farming“ machte, kann auch dieses durchgeführt werden. Freuen wir uns bereits jetzt auf begrünte Flure in der TU Braunschweig.

Die erfolgreiche Sitzung endete bei Getränken, einem Imbiss und einem angeregten Austausch der Mitglieder.

 

04

Nov 15

Aktualisierung: Briefe erreichen BHB wieder

Unsere Reklamation bei der Deutschen Post scheint Erfolg gehabt zu haben. In den letzten Wochen sandte die Post mehrfach an den BHB gerichtete Briefe als unzustellbar zurück.
Die Post teilte uns nun mit, dass dieser Fehler abgestellt und der BHB wieder wie gewohnt postalisch erreichbar sei. Bitte teilen Sie uns mit, falls Ihre Briefe an uns dennoch zu Ihnen zurückkommen. Vielen Dank für Ihr Unterstützung.