Image Image Image Image Image

Aktuelles vom Verein der Freunde und Förderer der TU Braunschweig

04

Feb 19

Jubiläums-Magazin erschienen!

Ein rundes Jubiläum ist meist der Anlass für eine krachende Feier. Oft ist es aber auch Anlass, um inne zu halten und zu fragen: Wo stehen wir, wie kamen wir hierhin und wie soll es weitergehen?

Diesem Gedanken folgend brachte die Braunschweiger Zeitung im Vorfeld der BHB-Jubiläums-Feier eine Zeitungs-Sonderbeilage heraus, in der sie unter anderem die geschichtliche Entwicklung des Hochschulbundes nachzeichnet und Verantwortliche aus Verein und Region zur Bedeutung des Vereins befragt. Der JHM-Verlag bereicherte diese Inhalte um Eindrücke von der 100-Jahr-Feier und veredelte alles zu einem Jubiläums-Magazin (zum Öffnen auf das Cover klicken):

Jubiläums-Magazin

 

Falls Sie als Mitglied noch keine Druckversion erhalten haben sollten, wenden Sie sich für eine Exemplar gerne an die Geschäftsstelle.

 

18

Jan 19

Die Deutschland- Stipendiaten/-innen von BHB und Stiftung 2018/2019

Oft wird es dann unterhaltsam, wenn nicht alles funktioniert wie geplant. So wie bei der Übergabefeier für die Deutschlandstipendiaten 2018/2019 am 17. Januar, bei der die Technik für fröhliche Gesichter bei den Gästen und Schweißperlen bei den Organisatoren sorgte.

Der Plan sah vor, Stipendiaten in Form aufgezeichneter Video-Grußbotschaften zu Wort kommen zu lassen – ein in der Vergangenheit höchst beliebter Programmpunkt. So setzte auf der Leinwand ein Stipendiat mit großer Begeisterung ein, verfügte dank eines Tonfehlers aber über keine Stimme. Da die folgenden Neustarts weder seiner Begeisterung, noch seiner Tonlosigkeit etwas anhaben konnten, gewann die Veranstaltungen zunehmend an lockerer Heiterkeit und machte es auch für die Stipendiaten einfacher, die sich ihre Urkunden anschließend auf der Bühne abholen mussten. Nachdem BHB-Vorstandsvorsitzender im Namen des Hochschulbundes ein Grußwort zur Feier beigetragen hatte, freute er sich, acht Studierenden zu gratulieren, die über den BHB ein fachungebundenes Stipendium erhalten und vier Studierenden, denen die Stiftung ein Stipendium finanziert.

 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Hochschulbundes
(Fotos: TU Braunschweig / Andreas Bormann)

 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Hochschulbundes

11

Dez 18

Mitgliederversammlung 2018 im Zeichen der Exzellenz

Eine Frage, die aktuell fast die gesamte TU Braunschweig in Atem hält, beherrschte auch die Sitzungen des Hochschulbundes am 10. Dezember 2018: Wird es die TU Braunschweig schaffen, zu einer „Exzellenzuniversität“ zu werden?

Bund und Länder riefen 2017 im Rahmen ihrer „Exzellenzstrategie“ einen Wettbewerb zwischen den deutschen Universitäten aus. Am Ende der ersten Wettbewerbsphase im September 2018 jubelte die TU Braunschweig: Die Auswahlkommission hatte ihr zwei „Exzellenzcluster“ und damit eine intensive Förderung dieser Bereiche in den nächsten sieben Jahren zugesprochen. Der Erfolg macht aber noch mehr möglich: Zusammen mit 17 anderen Universitäten und Verbünden darf sich die TU Braunschweig nun um den bedeutenden Titel einer Exzellenzuniversität bewerben. Mitte 2019 besucht das Gutachtergremium die TU Braunschweig und verkündet im Juli 2019 bis zu 11 Gewinner-Universitäten. Die Teilnehmer an der Mitgliederversammlung 2018 lauschten gebannt der TU-Präsidentin Prof. Kaysser-Pyzalla und ihren Plänen, diesen Titel für die TU Braunschweig zu erringen. Die Mitglieder aus Vorstand und Präsidium des Hochschulbundes kündigten sofort ihre Unterstützung für dieses Vorhaben an.

Zusätzlich zu diesem aktuellen Thema standen wichtige Gremienwahlen an: Dr. Wolf-Michael Schmid wurde ebenso in seinem Amt als Präsident bestätigt wie Prof. Dr. Joachim Block als Vorstandsvorsitzender. Neu in das Präsidium wählte der Verwaltungsrat Knud Maywald. Herr Maywald hatte bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Michael Doering als Vorstandsvorsitzenden abgelöst und übernahm nun auch im Präsidium des Hochschulbundes dessen Sitz. Dr. Schmid bedankte sich herzlich bei Herrn Doering, der den Hochschulbund als Vizepräsident 10 Jahre lang intensiv unterstützt hat.

 

Neuer Vizepräsident: Knud Maywald


Der Verwaltungsrat wählte darüber hinaus Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz in den Vorstand. Prof. Robra-Bissantz ist Beauftragte für das Campus-Leben und Gründerin des Projektes Sandkasten an der TU BS, mit dem der Hochschulbund eng zusammenarbeitet.

 

Neues Vorstandsmitglied: Prof. Dr.  Susanne Robra-Bissantz


Auch auf dieser Mitgliederversammlung stellten sich zwei Vorhaben des Sandkastens den Mitgliedern vor, die über die Förderung eines der Projekte entschieden: Das Vorhaben „Die Stille“ plant, am Campus halbjährlich eine Litaturzeitschrift herauszugeben und anschließend Lesungen zu veranstalten. Ziel ist es, die gemeinsame Begeisterung an Literatur und am Schreiben zu teilen und einen Austausch darüber zu ermöglichen. Das Vorhaben „Still.Bar“ möchte am Campus der TU Braunschweig Räumlichkeiten schaffen, in denen Mütter sich mit ihren Babys zurückziehen und diese stillen können. Mit knapper Mehrheit entschieden sich die Mitglieder dafür, die Still.Bar mit Mitteln des Hochschulbundes zu fördern.

01

Dez 18

Heinrich-Büssing-Preise 2018

Foto: Andreas Bormann

Doktorvater Prof. Dr. Dirk Mattfeld, Preisträger Prof. Dr. Marlin Ulmer, Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Universitätspräsidentin Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, BHB-Präsident Dr. Wolf-Michael Schmid, Preisträgerin Dr. Antonia Dannheim, Doktorvater Prof. Dr. Rainer Krull, BHB-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Joachim Block, Preisträger Dr. Gunther Wilke, Doktorvater Prof. Dr. Cord-Christian Rossow

 

Die Heinrich-Büssing-Preise 2018 erhielten:

Herr Prof. Dr. Marlin Ulmer

Titel der Habilitation: „Dissertation: Anticipation in Dynamic Vehicle Routing“

Für seine Dissertation „Anicipation in Dynamic Vehicle Routing“ untersuchte Prof. Ulmer den Einsatz maschineller Lernverfahren in der dynamischen Tourenplanung. Lernende Verfahren leiten Handlungsempfehlungen auf Grundlage historischer Daten oder Prognosen ab. Eine dynamische und vorausschauende Tourenplanung wird vor allem im urbanen Verkehr immer wichtiger, unter anderem bei Kurier- und Paketdiensten, bei Servicetechnikern oder bei Mobilitätsdienstleistern.

vorgeschlagen von Herrn Prof. Dr. Dirk Christian Mattfeld
Institut für Wirtschaftsinformatik

 

Frau Dr.-Ing. Antonia Dannheim

Titel der Dissertation: „Skalenübergreifende Produktion und Sekretion rekombinanter Proteine mit Stämmen der Gattung Bacillus“

Biopharmazeutika stellen rund 20 Prozent der kommerziellen Pharmazeutika dar. Für die gentechnische Produktion stellen diverse Bakterienstämme der Gattung Bacillus eine vielversprechende Alternative zu tierischen Zellkulturen dar. Frau Dr. Dannheim hat die Produktionsprozesse jeweils bis in den Bioreaktor geführt und konnte hohe Produktausbeuten erzielen. Die etablierten Systeme könnten teure Zellkultursysteme ersetzen und so zu preisgünstigen Medikamenten beitragen.

vorgeschlagen von Herrn Prof. Dr. Rainer Krull
Institut für Bioverfahrenstechnik

 

Herr Dr.-Ing. Gunther Andreas Wilke

Titel der Dissertation: “Aerodynamic Optimization of Helicopter Rotor Blades using Variable Fidelity Methods”

In seiner Dissertation bearbeitete Herr Dr. Wilke ein sehr grundlegendes Thema aus dem Bereich der Optimierung und der numerischen Simulation der Aerodynamik von Helikopter-Rotorblättern im Schwebe- und im Vorwärtsflug. Er entwickelt dazu eine Methodik, mit der es gelingt, unterschiedlich genaue Modelle der Strömungsmechanik für die Optimierung der Rotorblätter zu verwenden und den Berechnungsaufwand enorm zu reduzieren.

vorgeschlagen von Herrn Prof. Dr. Cord-Christian Rossow
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt / Institut für Strömungsmechnik der TU BS

29

Nov 18

100-Jahr-Feier mit Vergabe der Heinrich-Büssing-Preise 2018

Rund 500 Gäste folgen gebannt dem Programm im Großen Haus des Staatstheaters
(alle Fotos des Artikels: Andreas Bormann)

Geschichte – auch die 100-jährige des Hochschulbundes – ist zunächst einmal ein unendlicher Haufen von Ereignissen. Und der kann ziemlich dröge sein, wie manche Schulstunde einen lehrt. Erst ein Erzähler, der Ereignisse auswählt und sie kunstvoll zusammenknüpft, erschafft eine erhellende Geschichte. So kann man es für die 100-Jahr-Feier nur als großes Glück bezeichnen, dass mit Prof. Dr. Joachim Block genau eine solche Person den Rückblick auf die letzten 100 Jahre Braunschweiger Wissenschaftsgeschichte gab. In seinem spannenden Vortrag erfuhren die Gäste, wie mit Unterstützung des Hochschulbundes, viel Geschick und auch einigem Glück Braunschweig zu der erfolgreichen Wissenschaftsregion von heute wurde.

 

Prof. Block führt die Gäste durch 100 bewegte Jahre Wissenschaft und Hochschulbund

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne, der für den kurzfristig verhinderten Ministerpräsidenten eingesprungen war, hob in seiner Festrede die Wichtigkeit des Wissenschaftsstandortes Braunschweig mit seiner hohen Dichte an Forschungseinrichtungen hervor – für das Wohlergehen der Region, aber auch das ganze Land. In seiner Begrüßungsrede hatte BHB-Präsident Dr. Wolf-Michael Schmid die allgemeine Bedeutung von Wissenschaft betont: Gerade in heutigen Zeiten, in denen Meinungen häufig mehr Gewicht hätten als Tatsachen, müsse man stärker auf die Wissenschaft blicken. Der Hochschulbund, der in unserer Region zum Austausch zwischen Meinungen und Wissen beitrage, leiste dabei eine zentrale Rolle.

 

Moderator Prof. Korte im Gespräch mit dem Festredner Kultusminister Tonne

Ein Beispiel für diesen Austausch ist der Heinrich-Büssing-Preis. Der Moderator des Abends Prof. Dr. Martin Korte holte die diesjährigen Preisträger mit ihren Doktorvätern auf die Bühne und führte den Gästen im Interview vor Augen, welche herausragenden Nachwuchswissenschaftler an der TU Braunschweig forschen: Prof. Dr. Marlin Ulmer hat Lernverfahren für Navigationsgeräte entwickelt, mit denen das Durchfahren verkehrsreicher Strecken beschleunigt wird. Dr. Antonia Dannheim hat ein gentechnisches Verfahren entwickelt, um Bestandteile vieler Medikamente kostengünstiger herzustellen zu können. Und Dr. Gunther Wilke hat mathematische Modelle geschaffen, mit denen der Berechnungsaufwand für die Optimierung von Hubschrauber-Rotorblättern gesenkt wird. Sie erhielten jeweils ein Preisgeld von 5.000 €, eine von der Familie Körber gestiftete Büssing-Büste sowie ein von der Galerie Jaeschke gestiftetes Bild.

 

Doktorvater Prof. Dr. Dirk Mattfeld, Preisträger Prof. Dr. Marlin Ulmer, Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Universitätspräsidentin Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, BHB-Präsident Dr. Wolf-Michael Schmid, Preisträgerin Dr. Antonia Dannheim, Doktorvater Prof. Dr. Rainer Krull, BHB-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Joachim Block, Preisträger Dr. Gunther Wilke, Doktorvater Prof. Dr. Cord-Christian Rossow

Das Programm beschloss TU-Präsidentin Prof. Dr. Kaysser-Pyzalla, die dem Hochschulbund im Namen der TU Braunschweig herzlich für seine Unterstützung dankte. Mit seiner Arbeit mache der Hochschulbund vieles erst möglich, was zu einem Campus gehöre. Ganz im Sinne der verbindenden Funktion des BHB folgte in den festlichen Räumen des Staatstheaters ein Come-together mit vielen guten Gesprächen und neuen Kontakten.

 

Das Come-together im Louis-Spohr-Saal

Für ihre Unterstützung bei der 100-Jahr-Feier danken wir herzlich der Familie Körber sowie