Aktuelles vom Verein der Freunde und Förderer der TU Braunschweig | Braunschweigischer Hochschulbund | Page 10
Image Image Image Image Image

Aktuelles vom Verein der Freunde und Förderer der TU Braunschweig

19

Nov 15

Mitgliederversammlung am 03.11.2015

Die Mitgliederversammlung im Jahr 2015 war eine ganz besondere. Um den Mitgliedern einen außergewöhnlichen Ort an der TU Braunschweig zu zeigen, sollte sie im Architekturpavillon der TU Braunschweig stattfinden. Den über 50 gekommen Mitgliedern wurde aber schnell klar, dass er dort trotz Bestuhlung, Technik und Catering nicht angenehm werden würde: Die Heizung war ausgefallen und die Temperatur bei 10 Grad Celsius. Kurzentschlossen wurde die Versammlung in den Hörsaal SN 14.2 verlegt, dessen spröder Charme und harte Bänke so manchen schmunzelnd an seine Studienzeit erinnerte.

Die von Herrn Dr. Schmid geleitete Versammlung hatte über die Wieder- oder Neuwahl von 21 Kandidatinnen und Kandidaten für Sitze aus allen Gremien des BHB zu entscheiden. Das Votum fiel in allen Fällen positiv aus. Auf unseren Seiten können Sie die aktuelle Besetzung des Präsidiums, Vorstands, Verwaltungsrates und das Amt des Rechnungsprüfers einsehen.

Auf der Mitgliederversammlung im Jahr 2014 wurde beschlossen, die Satzung auf mögliche Vereinfachungen zu überprüfen. Nach gründlicher Analyse erstellte der gebildete Arbeitskreis einen Vorschlag für eine Satzungsänderung, durch die vor allem die Aufgaben der Gremien klarer geregelt und die Satzung den aktuellen Anforderungen des Finanzamtes gerecht werden sollte. Der Verwaltungsrat befürwortete die neue Satzung einstimmig.

 

Satzungsänderung

 

Einen Höhepunkt der Versammlung bildete die Präsentation der Projektgruppe Sandkasten der TU BS: Die Projektleiter stellten das vom BHB geförderte Projekt „Geocaching“ vor. Im Anschluss präsentierten sie zwei Projektideen, über deren Förderung durch den BHB die anwesenden Mitglieder entscheiden konnten. Die Mehrheit entschied sich für die Förderung des Projekts „Lichtparcours“, bei dem die TU Braunschweig mit einer eigenen Lichtinstallation am „Braunschweiger Lichtparcours 2016“  vertreten sein wird. Spontan und zur Freude aller verdopppelte ein Mitglied des BHB die Fördersumme durch eine Spendenzusage. Und da im gleichen Atemzug ein weiteres Mitglied eine Spendenzusage für das vorgestellte Projekt „Indoor Farming“ machte, kann auch dieses durchgeführt werden. Freuen wir uns bereits jetzt auf begrünte Flure in der TU Braunschweig.

Die erfolgreiche Sitzung endete bei Getränken, einem Imbiss und einem angeregten Austausch der Mitglieder.

 

04

Nov 15

Aktualisierung: Briefe erreichen BHB wieder

Unsere Reklamation bei der Deutschen Post scheint Erfolg gehabt zu haben. In den letzten Wochen sandte die Post mehrfach an den BHB gerichtete Briefe als unzustellbar zurück.

Die Post teilte uns nun mit, dass dieser Fehler abgestellt und der BHB wieder wie gewohnt postalisch erreichbar sei. Bitte teilen Sie uns mit, falls Ihre Briefe an uns dennoch zu Ihnen zurückkommen. Vielen Dank für Ihr Unterstützung.

30

Okt 15

Achtung: Briefe an den BHB

AusrufezeichenAktuell und wichtig:

Nach einem Mieterwechsel in der Geysostraße 7 ist bei der Deutschen Post etwas durcheinander geraten. Wir erhielten mehrere Berichte, dass die an den BHB oder die Stiftung gerichtete Briefpost als unzustellbar an den Absender zurückging.

Wir haben einen Reklamationsvorgang bei der Deutschen Post eingeleitet und informieren Sie an dieser Stelle, sobald die Post uns wieder reibungslos beliefert.

 

07

Okt 15

Exkursion zum IEEE 802 Standardisierungstreffen in Berlin

Der Braunschweigische Hochschulbund förderte im März 2015 eine Exkursion des Instituts für Nachrichtentechnik zu einem Standardisierungstreffen in Berlin. Mit besonderem Dank an den BHB berichten die Teilnehmer:

Am 10. März brachen in aller Frühe neun Studierende der von Prof. Kürner (Institut für Nachrichtentechnik) gehaltenen Vorlesungen „Grundlagen des Mobilfunks“ und „Advanced Topics in Mobile Radio Systems“, begleitet von einem wissenschaftlichen Mitarbeiter des Instituts, mit der Bahn von Braunschweig nach Berlin auf. Ihr Ziel war das Standardisierungstreffen von IEEE 802, das in dieser Woche in Berlin stattfand.

 

Sonderbericht_IEEE_plenary2

 

IEEE 802 ist eine der weltweit größten Standardisierungsorganisationen in der Kommunikationstechnik. Unter anderem werden in IEEE 802 Ethernet und WLAN standardisiert. Prof. Kürner und sein Team sind seit 2008 in diesem Gremium aktiv. Prof. Kürner leitet derzeit selbst die Task Group 802.15.3d, die am weltweit ersten Funkstandard bei einer Trägerfrequenz von 300 GHz arbeitet.

Im Rahmen des sogenannten „University Outreach Programs“ bietet IEEE 802 Studierenden, die an Universitäten in der näheren Umgebung des Veranstaltungsorts studieren, die Möglichkeit für einen Tag die Standardisierungsaktivitäten kennenzulernen. Ein solches Treffen findet in Europa nur alle zwei Jahre statt. Die Tatsache, dass in diesem Jahr die Veranstaltung in Berlin stattfand, bot den Studierenden der TU Braunschweig eine einmalige Chance, einen Einblick in die Praxis der Entwicklung von Kommunikationsstandards zu erhalten.

Nach einer speziell für die Studierenden konzipierten Überblicksveranstaltung hatten diese die Möglicheit, an allen Sitzungen des jeweiligen Tages teilzunehmen und so die Präsentationen und Diskussionen rund um die Entwicklung von Kommunikationsstandards „live“ mitzuerleben. Als besonderes Highlight berichteten einige Studierende später von der teils sehr kontroversen Diskussion über die Koexistenz bzw. Kooperation von WLAN- und LTE-Systemen im 5-GHz-Band. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Feedback-Runde mit einigen Vorstandsmitgliedern von IEEE 802. Nach einem langen Tag kamen die Studierenden am sehr späten Abend wieder zurück nach Braunschweig.

11

Sep 15

Internationale Tagung „Transforming Cities“

Am 3. und 4. Juli 2015 fand – gefördert durch den BHB – die Tagung „Transforming Cities“ statt. Referenten/-innen und Teilnehmer/-innen zeichneten anhand des Zusammenwirkens urbaner Poetik, urbaner Anthropologie und Architektur nach, wie Städte sich verändern und verändert werden. International konnte sich die Tagung wahrlich nennen: Die Dozenten/-innen kamen unter anderem aus Glasgow, Amsterdam, Edinburgh, Canberra, Split, Nizza, Swansea, York, Portsmouth und natürlich aus Braunschweig.

 

Bericht Tranforming Cities

 

Themen waren beispielsweise „die gute Stadt“, urbane Unterhaltungsviertel und urbane Zukunftsentwürfe. Einen besonderen Schwerpunkt der Tagung legten die Organisatoren Herr Prof. Dr. Eckart Voigts, Frau Dr. Nora Pleßke (TU Braunschweig, Englisches Seminar) und Frau PD Dr. Monika Pietrzak Franger (Universität Hamburg, Anglistik) auf einen Vergleich der gegenwärtigen Vorstellungen von Stadt mit den Vertextungen und Fiktionen von Stadt im 19. Jahrhundert und der sogenannten „neo‐viktorianischen“ Kultur.