Geförderte Projekte | Braunschweigischer Hochschulbund
Image Image Image Image Image

Geförderte Projekte

08

Aug 18

Integrationserfolge in Brückenkursen

Zuwanderungs- und Integrationsfragen spalten zurzeit das Land wie kaum ein anderes Thema. Da tut es gut, sich Beispiele gelungener Integrationsangebote wie die Brückenkurse für Geflüchtete an der TU Braunschweig anzusehen, die der Hochschulbund intensiv unterstützt.

Aktuell kann der Hochschulbund die Teilnehmer dank allen Spendern mit Lehrbüchern und einem Workshop zum Umgang mit psychischen Extremsituationen unterstützen.

 

Foto: Sara Smalla / TU Braunschweig

 

Am 21. Juni trafen sich aktuelle und ehemalige Kursteilnehmer, Dozenten, Organisatoren und Unterstützer der Brückenkurse, um den Abschluss des dritten (Foto) und den Start des vierten Brückenkurses zu feiern. Dank der einjährigen Kurse haben es bisher über 60 Flüchtlinge geschafft, die Hochschul-Zugangsberechtigung zu erwer-ben. Die meisten von ihnen studieren ein technisches Fach an der TU Braunschweig und viele von ihnen sind ehrenamtlich in interkulturellen Projekten aktiv. So erhielt kürzlich ein ehemaliger Teilnehmer für sein Engagement in einem Stadtteilprojekt der Diakonie einen Förderpreis.

31

Jul 18

Fördertöpfe für das Sandkasten-Projekt

Das Projekt „Sandkasten – Gestalte deinen Campus“ ist zu einer festen Einrichtung an der TU Braunschweig geworden. Seit 2014 motivieren und unterstützen seine Projektmitglieder die Studierenden der Hochschule, ihren Campus zu einem lebenswerteren Ort zu machen. So haben sie gemeinsam Palettenbänke für den Forumsplatz hergestellt oder einen Benefiz-Weihnachtsmarkt an der Uni veranstaltet. Der Hochschulbund unterstützte bereits mehrfach Vorhaben des Sandkastens – nun wird die Zusammenarbeit noch enger:

 

Screenshot Fördertöpfe

 

Der Hochschulbund freut sich, seit kurzem spezielle Fördertöpfe für das Projekt Sandkasten anzubieten: Unternehmen und Privatpersonen können beim Hochschulbund Fördertöpfe zugunsten des Sandkastens einrichten und diese mit Spendenmitteln befüllen. Studierendenteams des Sandkastens bewerben sich anschließend mit ihren Plänen zur Gestaltung des Campus um die Mittel der Töpfe, die sie im Falle der Zustimmung von Spender, Sandkasten und Hochschulbund erhalten.

Auch der Hochschulbund selber hat bereits den Fördertopf „BHB Förderung“ mit 1.000 € angelegt. Sollten auch Sie Studierende bei ihrem kreativen Engagement unterstützen wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

Pascal Abel
Projektkoordinator Sandkasten
p.abel@tu-braunschweig.de
Tel.: 0531/391-3126

Christian Köcher
Geschäftsstellenleiter Hochschulbund
c.koecher@bhb-mail.de
Tel.: 0531/391-4570

21

Jun 18

Die Victoria-Seerose hat eine neue Heimat

Nach drei Jahren Warten ist es soweit: Das neue Gewächshaus für die Seerose Victoria cruziana im Botanischen Garten ist fertiggestellt und für die Allgemeinheit geöffnet. Jeder Interessierte kann nun wieder die Seerose besuchen, die mit ihren über zwei Meter großen Blättern weltweit zu den größten Wasserpflanzen und im Botanischen Garten zu den größten Attraktionen zählt.

 

Einweihung Gewächshaus

Eröffnung des neuen Gewächshauses am 8. Juni 2018 (Foto: Marisol Glassermann/TU Braunschweig)

 

Im Jahr 2015 musste das vorherige, 58 Jahre alte Victoria-Gewächshaus aus baulichen Gründen für die Öffentlichkeit geschlossen werden. Da die TU Braunschweig die Baukosten für einen Neubau nicht selber tragen konnte, startete sie eine Spendenaktion, bei der sie rund 530.000 € einwarb. Einen zentralen Teil steuerte dabei der Hochschulbund bei. Für die Unterstützung dabei danken wir herzlich

 

 

Logo BLSK Logo VW Logo Stifterverband

 

30

Mrz 18

BHB fördert Campus Pavillon

Die Nutzung eines alten Gebäudes ist so eine Sache. Nicht nur, weil die Jahre des Gebrauchs sichtbare und versteckte Schäden an ihm hinterlassen haben können. Auch umgibt ihn inner- und außerhalb weiterhin der Geist, in dem er gebaut wurde. Das lässt sich beispielsweise gut an den ehemaligen Kasernen des Bundesgrenzschutzes auf dem Campus Nord erfahren. Ihre strenge, zweckmäßige Architektur und die Aufteilung des ganzen Geländes scheinen so wenig zu passen zur Ungezwungenheit und Lebensfreude des Studierendenlebens. Da passt es hervorragend, dass Studierende einen architektonischen Gegenentwurf dazu errichten wollen: Mit der Förderung des Hochschulbundes und Unterstützung mehrerer Institute planen sie, auf dem Campus Nord einen „Campus Pavillon“ zu bauen.

 

 

Der fest installierte und vorwiegend aus Holz bestehende Pavillon soll ein neuer Treffpunkt für Studierende und Mitarbeiter der TU Braunschweig werden. Als offener Veranstaltungsraum bietet er zudem eine einzigartige und lebendige Bühne, die von den Nutzern angepasst und adaptiert werden kann. In diesem Rahmen ist es möglich, Forschungsarbeiten oder Initiativen zu präsentieren, Lesungen zu organisieren oder Konzerte zu geben. Das Team hat für den Pavillon bereits ein modulares Holz-Möbel geschaffen, dass sich ebenfalls individuell an verschiedene Nutzungssituation anpassen lässt. Der bauliche Geist auf dem Campus erhält also eine neue Richtung. Es wird spannend sein zu beobachten, wie er sich entfaltet.

15

Sep 17

Nachbau des berühmten Philae Landers gefördert

Es war eines der beeindruckendsten Ereignisse im Jahr 2014: Nach 10 Jahren Flugzeit erreichte die Raumsonde Rosetta den Kometen 67P/C-G, auf dem sie ihren Lander namens Philae absetzte. Es war das erste Mal in der Menschheitsgeschichte, dass dieses Manöver erfolgreich gelang.

Mittels Philae gelang es Wissenschaftlern, über eine Entfernung von rund 510 Millionen Kilometer den Kometen über 7 Monate lang zu erforschen und wichtige Erkenntnisse für das Verständnis von der Entstehung des Sonnensystems zu gewinnen. Die Forschungsmission steht heute als ein Sinnbild für die erstaunlichen Leistungen, die die derzeitige Wissenschaft hervorbringen kann.

 

 

An der Mission und der Entwicklung von Philae waren maßgeblich mehrere Institute der TU Braunschweig aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie das DLR Braunschweig beteiligt. Um die Stärke des Forschungsclusters Luft- und Raumfahrt am Forschungsflughafen Braunschweig und speziell der dort beheimateten TU-Institute besser sichtbar zu machen, baute die TU mit Unterstützung des Braunschweigischen Hochschulbundes nun ein Modell von Philae im Maßstab 1:1. Als Leihgabe ist es seit dem 25. August 2017 im Lilienthalhaus am Forschungsflughafen zu sehen.

Für die Förderung des Baus bedanken wir uns bei: