Aktuelles vom Verein der Freunde und Förderer der TU Braunschweig | Braunschweigischer Hochschulbund
Image Image Image Image Image

Aktuelles vom Verein der Freunde und Förderer der TU Braunschweig

21

Jun 18

Die Victoria-Seerose hat eine neue Heimat

Nach drei Jahren Warten ist es soweit: Das neue Gewächshaus für die Seerose Victoria cruziana im Botanischen Garten ist fertiggestellt und für die Allgemeinheit geöffnet. Jeder Interessierte kann nun wieder die Seerose besuchen, die mit ihren über zwei Meter großen Blättern weltweit zu den größten Wasserpflanzen und im Botanischen Garten zu den größten Attraktionen zählt.

 

Einweihung Gewächshaus

Eröffnung des neuen Gewächshauses am 8. Juni 2018 (Foto: Marisol Glassermann/TU Braunschweig)

Im Jahr 2015 musste das vorherige, 58 Jahre alte Victoria-Gewächshaus aus baulichen Gründen für die Öffentlichkeit geschlossen werden. Da die TU Braunschweig die Baukosten für einen Neubau nicht selber tragen konnte, startete sie eine Spendenaktion, bei der sie rund 530.000 € einwarb. Einen zentralen Teil steuerte dabei der Hochschulbund bei. Für die Unterstützung dabei danken wir herzlich

 

 

Logo BLSK Logo VW Logo Stifterverband

 

28

Mai 18

Ein echtes Zentrum der Luft- und Raumfahrtforschung

Der Braunschweiger Forschungsflughafen ist ein echtes Zentrum der Luft- und Raumfahrtforschung – Davon konnten sich die Mitglieder und Deutschlandstipendiatinnen des Hochschulbundes überzeugen, die am 24. Mai an der exklusiven Führung durch das Lilienthalhaus teilnahmen. Zunächst präsentierte Hochschulbund-Vorstandsvorsitzender und DLR-Standortleiter Prof. Joachim Block ihnen das in der Halle des Hauses ausgestellte 1:1-Modell des Philae-Landers, der im Jahr 2014 als erstes menschliches Gefährt auf einem Kometen gelandet war. Der Forschungsflughafen Braunschweig war mit wichtigen Bauteilen wie dem Magnetometer an der spektakulären Mission beteiligt.

 

 

Anschließend stiegen die Gäste in die Sky-Lounge des Hauses. Mit Blick auf die an- und abreisenden Flugzeuge ließ Prof. Block auf unterhaltsame Weise die Geschichte der Luftfahrt in Braunschweig Revue passieren: Institute der TU Braunschweig, Einrichtungen des DLR und das Luftfahrtbundesamt hatten als Keimzelle dafür gesorgt, dass sich am Forschungsflughafen ein hochinnovativer Wissenschaftscluster entwickelte, in dem zurzeit rund 3.000 Beschäftige an der Mobilität der Zukunft arbeiten.

Wie Bankdirektor Carsten Ueberschär und Baumanagement-Leiter René Pflugmacher von der Volksbank BraWo erläuterten, war es der Volksbank beim Bau des Lilienthalhauses wichtig, diesen innovativen Charakter des Standorts widerzuspiegeln: Eine Membranüberdachung aus 0,25 mm dünnen Folien, selbstverdunkelnde Fensterscheiben und eine freistehende Wendeltreppe ergeben das richtige innovative Ambiente für die Mieter des Hauses, die Dienst- und Entwicklungsleistungen im Mobilitätsektor anbieten. Reisende erhalten beim Verlassen des Flughafens zudem einen ersten imposanten Eindruck von Braunschweig geboten.

Für die vielfältige Unterstützung bei der Führung bedanken wir uns herzlich bei

 

18

Apr 18

Führung durch das Lilienthalhaus

Glasflächen, die sich bei Sonneneinstrahlung selbstständig verdunkeln, eine Überdachung mit einer 0,2 Millimeter dicken Folie aus der Raumfahrt und die goldene Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – Das Lilienthalhaus bietet in vielen Hinsichten einen Blick in die Zukunft.

Das im August 2017 eingeweihte Gebäude befindet sich in direkter Nachbarschaft zu Forschungsrichtungen des DLR und der TU und bietet Dienstleistern, Ingenieurbüros und wissenschaftlichen Einrichtungen aus den Bereichen Luft-, Raumfahrt und Mobilität hervorragende Möglichkeiten zur Arbeit und Forschung.

Als Mitglied des Hochschulbundes bieten wir Ihnen die exklusive Möglichkeit, das Lilienthalhaus kennen zu lernen. Wir laden Sie herzlich ein zu einer Führung am
24. Mai 2018 um 17:00 Uhr. Prof. Joachim Block, Vorstandsvorsitzender des Hochschulbundes und Leiter des hiesigen DLR-Standorts, wird Ihnen dabei spannende Hintergründe zur Rosetta-Mission und dem Forschungsflughafen aufzeigen. Bitte melden Sie sich bis zum 13. Mai an unter kontakt@bhb-mail.de

 

Foto: cube visualisierungen

30

Mrz 18

BHB fördert Campus Pavillon

Die Nutzung eines alten Gebäudes ist so eine Sache. Nicht nur, weil die Jahre des Gebrauchs sichtbare und versteckte Schäden an ihm hinterlassen haben können. Auch umgibt ihn inner- und außerhalb weiterhin der Geist, in dem er gebaut wurde. Das lässt sich beispielsweise gut an den ehemaligen Kasernen des Bundesgrenzschutzes auf dem Campus Nord erfahren. Ihre strenge, zweckmäßige Architektur und die Aufteilung des ganzen Geländes scheinen so wenig zu passen zur Ungezwungenheit und Lebensfreude des Studierendenlebens. Da passt es hervorragend, dass Studierende einen architektonischen Gegenentwurf dazu errichten wollen: Mit der Förderung des Hochschulbundes und Unterstützung mehrerer Institute planen sie, auf dem Campus Nord einen „Campus Pavillon“ zu bauen.

 

 

Der fest installierte und vorwiegend aus Holz bestehende Pavillon soll ein neuer Treffpunkt für Studierende und Mitarbeiter der TU Braunschweig werden. Als offener Veranstaltungsraum bietet er zudem eine einzigartige und lebendige Bühne, die von den Nutzern angepasst und adaptiert werden kann. In diesem Rahmen ist es möglich, Forschungsarbeiten oder Initiativen zu präsentieren, Lesungen zu organisieren oder Konzerte zu geben. Das Team hat für den Pavillon bereits ein modulares Holz-Möbel geschaffen, dass sich ebenfalls individuell an verschiedene Nutzungssituation anpassen lässt. Der bauliche Geist auf dem Campus erhält also eine neue Richtung. Es wird spannend sein zu beobachten, wie er sich entfaltet.

28

Feb 18

Die Deutschland-Stipendiaten/-innen des BHB 2017/2018

Sicher kennen Sie den Mythos des „verflixten siebten Jahres“ in einer Ehe – und tatsächlich gibt es stastisch gesehen im siebten Ehejahr die meisten Scheidungen. Bei anderen Verbindungen scheint diese Gesetzmäßgkeit glücklicherweise nicht zu gelten oder sogar ins Gegenteil umzuschlagen:

Seit sieben Jahren bietet die TU Braunschweig Deutschlandstipendien für ihre leistungsstärksten und engagiertesten Studierenden an. Dafür muss die Hochschule Förderer finden, die die Hälfte des Stipendiums finanzieren, die andere Hälfte übernimmt das BMBF. Da das BMBF eine gleichmäßige Aufteilung der Stipendien nach Fachbereichen vorschreibt, ist die Bereitstellung der Stipendien stets eine große Herausforderung für die Hochschulen. In diesem Jahr konnte Universitätspräsidentin Prof. Kaysser-Pyzalla bei der Vergabefeier am 18. Januar 2018 erstmalig über 100 Stipendien an der TU Braunschweig vergeben. Wir gratulieren den Studierenden und der Hochschule dazu ganz herzlich!

Auch der Hochschulbund hatte seinen Anteil an diesem Erfolg: Er finanzierte für das Wintersemester 2017/2018 und das Sommersemester 2018 neun fachungebundene Deutschlandstipendien und gab der TU Braunschweig dadurch zusätzlich die Möglichkeit, weitere 18 fachgebundene Stipendien einzuwerben.

 

Foto: Andreas Bormann